Das große Buch der Heinzelmännchen

Das große Buch der Heinzelmännchen

Das Buch ist zuerst 1976 erschienen und heißt im Niederländischen „Leven en werken van de Kabouter“. Daraus wurde dann im Deutschen „Das große Buch der Heinzelmännchen“. Es ist halt also schon lange ein sehr beliebtes Buch und wir glauben auch zu wissen warum.

Auf mehr als 200 Seiten wird das Leben der Heinzelmännchen in lexikalischer Form beschrieben. So werden etwa die Bezeichnungen der Heinzelmännchen in den verschiedenen Sprachen erläutert. Auf Tschechisch ist es der Skritek, auf Finnisch der Tonttu und auf Belgisch der Kleinmanneken.

Es werden aber auch die Kobolde, Elfen, Trolle, Zwerge und Waldgeister ausführlich beschrieben. Natürlich sind sie alle nicht begeistert, wenn man sie verwechselt. Das kennen wir schon von Pumuckl, der nur ungern mit fleißigen Heinzelmännchen verwechselt wird.

Das Buch regt die Fantasie der Kinder an. So werden zum Beispiel die Wohnräume der Heinzelmännchen in großer Genauigkeit vorgestellt. Es gibt Geheimgänge, Wühlmäuse in einem Korb oder eine Thron-Toilette. Kinder finden das natürlich unterhaltsam und spannend. Sie werden auch in der Natur Ausschau nach Heinzelmännchen halten.

Es wird aber auch die Rolle der Heinzelmännchen im Wald vorgestellt. Sie verstehen nämlich die Sprache der Tiere und helfen Rehböcke, Füchsen, Hasen und Ziegen.

Viele Eltern erzählen auch, dass sie das Buch in ihrer Kindheit geliebt haben und es dann unbedingt auch wieder für ihre eigenen Kinder haben wollten.

Wir können nur schwer eine Altersempfehlung für das Buch abgeben. Für Kleinkinder sind die Bilder schön anzusehen. Wir kennen aber auch 10-jährige Kinder, die gerne in dem Buch blättern und die Geschichten lesen.

Das Buch gibt es online oder im Geschäft für €25,70.